Die Geschichte des Bürgerverein Biemenhorst e.V.

Nachdem 1998 von der Stadt Bocholt die Fläche der Bauernhöfe Hegering und Möllenbeck aufgekauft wurden, werden diese Flächen einer Wohnbebauung zugeführt. In diesem Zusammenhang ist an der Birkenallee ein neues Versorgungszentrum im Bau. Da in der Bocholter Gemeinde Biemenhorst seit Jahren kein geeigneter Saal für Versammlungen, Festlichkeiten, Familienfeiern oder sonstige Aktivitäten zur Verfügung steht, wird in Verbindung mit dem Versorgungszentrum ein Gemeidezentrum errichtet.

Auf Initiative der Stadtverordneten Hermann Schmitz und Willi Pattberg bildete sich im Winter 1998/99 ein Arbeitskreis Biemenhorst der sich mit dieser Problematik auseinander setzte . In Abstimmungen mit den Vorsitzenden der anderen in der Gemeinde Biemenhorst tätigen Vereine war man sich schnell einig einen eigenständigen Verein zu gründen der unter anderem die Verwaltung des neuen Gemeindezentrums übernehmen soll.

Bei einer Bürgerversammlung am 15. April 1999 in der Gaststätte Witzens zu der man per Handzettel alle Biemenhorster geladen hatte (es kamen über 120 Personen) wurde der Beschluss gefasst einen Bürgerverein Biemenhorst zu gründen.



Der Gründungsvorstand

Bei der Gründungsversammlung am 20. Mai 1999, ebenfalls in der Gaststätte Witzens, wurde der Vorstand des Bürgervereins gewählt. Alle Besucher trugen sich in Anwesenheitslisten ein um Mitglied des Bürgervereins Biemenhorst zu werden.

Der Bürgerverein Biemenhorst hat sich zum Ziel gesetzt, Aktivitäten die nicht von den vorhandenen Vereinen durchgeführt werden, zu organisieren und zu begleiten. Hier ist die Mitarbeit bei der Planung und Ausführung sowie die spätere Verwaltung des neuen Gemeindezentrums von vorrangiger Bedeutung. Auch in der Heimatpflege im klassischen Sinne sieht der Bürgerverein eine seiner Aufgaben.

Der Bürgerverein Biemenhorst hat sich zum Ziel gesetzt für alle Interessierten offen zu sein. Jeder ist herzlich willkommen mitzumachen!

( Überarbeiteter Auszug der Chronik der Gemeinde Biemenhorst )